Stadtarchiv

Unterrichtsmaterialien Erster Weltkrieg

Das Stadtarchiv Coesfeld stellt den Coesfelder Schulen eine Broschüre mit Unterrichtsmaterialien zum Thema "Erster Weltkrig" kostenfrei zur Verfügung. Auch hier auf der Seite sind unter "Projekte" "Erster Weltkrieg" scans aus Akten und von Plakaten abrufbar.

Der Erste Weltkrieg wirft seine Schatten voraus

Umschlag der Broschüre des stellvertretenden Schulleiters August Drobig zu den Mitgliedern der Präparandie in Coesfeld

Bei einer Arbeit zu dem 1917 gefallenen Lehrer Dr. Josef Hartmann, der an der  Königlichen Präparandieanstalt in Coesfeld unterrichtete, fiel dem Autor auf, dass eine Publikation aus dem Jahr 1916 die gesamte Schülerschaft biographisch erfasste. Allerdings war dieses bei Fleißig erschienene Druckwerk in keiner deutschen Bibliothek bisher nachweisbar. Eine Coesfelder Privatbibliothek verfügt noch über ein einzelnes erhaltenes Exemplar, das jetzt vom Stadtarchiv gescannt werden konnte und zentralen Forschungsbibliotheken zur Verfügung gestellt wurde.

  

Anlässlich der Tagung "1918 - Ende einer Epoche?" in Dülmen präsentiert das Stadtarchiv zusammen mit Hendrik M. Lange Unterrichtsmaterialien zu diesem Einschnitt.

Rückgabe von Urkunden an Stadtarchiv

Das Archiv des Märkischen Kreises hat in einem Nachlass Urkunden aus den Jahren 1598/1599 gefunden, die ursprünglich im Rathaus der Stadt Coesfeld angefertigt und dort auch gelagert wurden. Wie sie in den Besitz des Nachlassgebers gekommen sind, konnte noch nicht geklärt werden. Für das Stadtarchiv Coesfeld haben sie eine immense Bedeutung:  Denn gerade die Einlagerung der spanischen Besatzung 1598/1599 und die damit verbundenen Friktionen für die städtische Bevölkerung werden in einem Ausmaß deutlich, wie an keinem anderen Dokument. Das Verhalten des Rates in dieser Situation führte dauerhaft zur Aberkennung städtischer Privilegien und wurde auch als Propaganda gegen die städtische Führungsschicht missbraucht. In den neu gefundenen Dokumenten zeigt sich aber erstmals, in welcher kritischen Lage sich die Bürgermeister und der Rat 1598 befanden und wie innerstädtisch der Frieden wieder hergestellt wurde. Und die Deutlichkeit mit der klar wird, dass der 30-jährige Krieg in Coesfeld eigentlich ein 60-jähriger war und damit die holländischen Auseinandersetzungen auch ins westliche Münsterland bis nach Coesfeld ausuferten, lässt nichts zu wünschen übrig.

Aktuell